Ain’t Nobody (Loves Me Better) und die Frage ob man wirklich jeden Scheiß machen muss

Sonntag, 22. März 2015

Normalerweise schreibe ich ja hier über Musik die mir gefällt. Aber heute mache ich mal eine Ausnahme. Denn ich finde, dass Felix Jaehn (der mir schon mir Cheerleader mächtig auf den Keks gegangen ist) echt die Finger von solchen Klassikern lassen sollte. Chaka Khan ist einfach ne Nummer zu groß.

Aber ich muss eingestehen, dass Jasmine Thomson eine angenehme Stimme mitbringt die den Song als Vocal Cover noch interessant gemacht hätte. Aber eben nicht im DJ-Allerlei Stil.

One Comment

  1. animals Don`t work

    6. Februar 2016 at 06:30

    hi! ich denk,der typ ist eh ein prdukt. die story zu dem typen klingt doch recht märchenhaft und in seinen Interviews wirkt seine erzählweise arg einstudiert.es existieren auch kaum videos wo man ihn mal länger auflegen siehthört,oder berichte ausm studio wie und womit er zb.produziert.zumindest hab ich bis jetzt noch keine gefunden.suchmaschinen ergebnisse klingen einheitlich positiv,inszeiert und wirken auf mich gecleart.da steckt eine menge kohle dahinter und um die wieder reinzukriegen wird den leuten eben das märchen vom 16jährigen super-produzenten-komponisten-dj-megastar erzählt…und alle glauben das. ist ja nicht das erste mal,dass so etwas praktiziert wird.von alle dem abgesehen ist die musik absolut langweilig und hat mit house,deephouse auch so rein gar nichts zu tun.bestenfalls ist es pop music. greetz!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.