Gestört aber so gar nicht GeiL

Mittwoch, 6. Mai 2015

Da denkste es gibt nichts schlimmeres als auf dem Weg nach Hause im Auto das Spiel des FC Bayern München gegen den FC Barcelona im Radio zu verfolgen und dann kommt diese Grütze „Gestört aber GeiL – Unter meiner Haut“ (ja, die schreiben sich tatsächlich mit großem „L“ am Ende) aus den Boxen und verunstaltet einen wirklich guten Track von einer wirklich guten Künstler namens Elif so derbe das ich das gar nicht in Worte fassen kann.

Unglaublich schlecht. So schlecht, dass ich das hier eigentlich gar nicht vorstellen will und statt dessen lieber (nur) auf das Original hinweisen möchte.

Die Version von Gestört aber GeiL hört sich dagegen an wie auf LSD gesungen.

Und hier komme ich dann wohl nicht drum rum Euch diese schlechtes Cover Version aller Zeiten auch noch vorzududeln.

Mensch Leute, das ist ein gefühlvoller Song. Den kann man doch nicht auf 130+ BpM hochpitchen und völlig hektisch von einem Menschen ohne jegliches stimmliches Talent rauspiepsen lassen.

Wer hört sich denn sowas an ohne Herzkammerflimmern zu bekommen?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.