RÜFÜS Debütalbum „Atlas“ hört sich gut an

Dienstag, 12. August 2014

Vor wenigen Monaten für die meisten musikliebenden Menschen die nicht aus Down Under kommen noch völlig unbekannt und jetzt bereits eine feste Größe im Indie-Dance Segment. Jetzt legen die Australier RÜFÜS am 29.August mit ATLAS ihr mit Spannung erwartetes Debütalbum vor und bekommen dafür von mir ordentlichen und lauten Applaus.

Minimalistic meets Eurodance meets Alternative

So könnte man das Albumbeschreiben. Tauglich für Club und Freizeit und angenehm zu hören. Neben den bereits bekannten Tracks Take Me und Tonight legen RÜFÜS neun weitere Nummern, allesamt ähnlicher Struktur vor und erinnern mich nicht nur wegen des Gesangs ein wenig an Bronski Beat (falls die noch wer kennt) oder auch phasenweise an andere gerne gehörte 80er Jahre Bands. Nur eben wesentlich moderner.

Das Album wurde von den Jungs vollständig selber geschrieben, produziert und in Eigenregie in zwei handgemachten Studios aufgenommen. Das eine auf einer abgelegenen Farm an der Südküste von New South Wales, das zweite in einem leeren Wassertank unter dem Elternhaus eines der Bandmitglieder. Ich mag ja diese „Garagen-Karrieren“. Da kann eigentlich nur was ganz großes draus werden. Zumal RÜFÜS der elektronischen Musik eine Seele geben und sicherlich kein One-Hit-Wonder sind.

 

Das Video zu Tonight

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.